So wirst du dein eigener Chef: 5 Tools, die jeder Selbstständige kennen muss

.

Irgendwann hat jeder von uns den gewissen Punkt im Leben erreicht, an dem es einfach Zeit für eine Veränderung und Neuorientierung ist. Du bist auf der Suche nach einer beruflichen Herausforderung, möchtest deinen Weg aber selbst bestimmen? Oftmals ist es genau dieser Moment, in dem erstmals der Gedanke zur Selbstständigkeit aufkommt. Vielleicht hast du schon eine präzise Idee im Kopf, vielleicht bist du aber noch auf der Suche. Auf der Suche nach dem Erfolgsrezept. Bevor du das Abenteuer Selbstständigkeit wagst, ist es hilfreich, dir einen genauen Fahrplan und eine Strategie zuzulegen. Genau dabei möchte ich dir helfen!

.

  • Wo sind deine Interessen und Fähigkeiten? – Um langfristig selbstständig erfolgreich und vor allem auch glücklich zu sein, ist es wichtig, dir über deine eigenen Interessen und Fähigkeiten klar zu werden. Was macht dich glücklich? Was kannst du besonders gut? In welchen Bereichen hast du schon erste Erfolge erreichen können und mit welchen Themen kannst du dich identifizieren? Lass dein Leben ein wenig Revue passieren und versuch deine Talente zu erkennen.

 

  • Arbeite mit einer Mind-Map!

    Um effiziente Selbstmanagement-Techniken kannst du eine NLP-Ausbildung besuchen. Dort lernst du auch, wie eine Mind-Map deine persönliche Landkarte für eine Problemlösung sein kann und dir bei der Entscheidungsfindung und dem Weg in deine Selbstständigkeit helfen wird. Notiere im ersten Schritt das zentrale Thema, z. B. der Weg in die Selbstständigkeit. Sammle Begriffe, die dir zu diesem Thema in den Sinn kommen, und notiere sie auf deiner Landkarte. Versuch für deine Begriff-Sammlung Oberbegriffe zu definieren und ordne die jeweiligen Schlüsselwörter den Dachbegriffen zu. Die Mind-Map hilft dir dabei, deine Gedanken zu sortieren und übersichtlich darzustellen. Dann kannst du damit starten, die Punkte deiner Mind-Map auf dem Weg in deine Selbstständigkeit nach und nach abzuarbeiten.

 

  • Was machen andere? – Betreib ein wenig Spionage und lass dich von anderen inspirieren. Nicht immer ist die einzigartige Idee, das innovative Patent oder die Neuentwicklung der Erfolgsfaktor für ein lukratives Unternehmen. In Wahrheit ist die Person, die sich hinter einem Unternehmen verbirgt – also DU, der ausschlaggebende Faktor. Du musst nicht immer das Rad neu erfinden, sondern besser und anders sein als andere. Geh mit offenen Augen durch das Leben. Überlege was dir als Kunde an einem Unternehmen besonders gefällt und was dich am meisten stört. Versuch für dich zu definieren, wieso du als Kunde ein Unternehmen gegenüber einem anderen bevorzugst. Schöpf aus dem Vollen und stell dir daraus Puzzleteil für Puzzleteil dein perfektes Unternehmen zusammen. Auch auf den ersten Blick bereits gesättigte Märkte haben Potential in sich versteckt und Marktnischen in sich verborgen.

 

  • Nimm Hilfe an! – Gerade Jungunternehmern oder Start-Up-Unternehmen werden von verschiedensten Stellen der öffentlichen Hand zahlreiche Unterstützungsmöglichkeiten geboten. Diese richten sich nicht nur nach finanziellen Gesichtspunkten, sondern auch nach strategischen Ansätzen. Nimm diese Hilfe bewusst an und vertrau auf das Expertenwissen anderer. Institutionen wie das Gründerservice helfen dir Schritt für Schritt, die richtigen Aktionen für den Start in die Selbstständigkeit zu setzen. Überleg, ob du wirklich alleine durchstarten möchtest oder vielleicht gemeinsam mit jemand anderem eine Kooperation eingehen könntest. „Alles aus einer Hand“ ist oftmals die Devise. Doch es ist unmöglich, in allen Fachbereichen ein Spezialist zu sein. Profitier von den Fähigkeiten anderer und lass die Devise: „Eine Hand wäscht die andere!“ in deinen Überlegungen nicht außer Acht.

 

  • Sei entschlossen und stelle dich deiner Angst! – Der Weg in die Selbstständigkeit ist natürlich kein leichter und er lässt sich nicht wieder von einem auf den anderen Tag rückgängig machen. Wenn du dich aber dafür entschieden hast, ist es wichtig, Willensstärke zu zeigen. Rom wurde auch nicht an einem Tag erschaffen, aber irgendwann hat sich die Stadt in ihrem vollen Glanz präsentiert. So kann es auch dir und deinem Unternehmen gehen. Sei dir bewusst, dass alle Veränderungen und Ziele nur durch Entscheidungen möglich sind. Zeig dabei keine Angst, es ist noch kein Entscheidungsmeister vom Himmel gefallen! Du musst es wirklich wollen und dir darüber im Klaren sein, zu Beginn einige Abstriche in Kauf zu nehmen. Gerade in der Gründerphase wird deine Work-Life-Balance mit Sicherheit darunter leiden und andere wichtige Gewohnheiten in den Hintergrund geraten.

 

Der Weg in die Selbstständigkeit ist kein Katzensprung und ausschließlich mit beruflicher Freiheit verbunden. Im Gegenteil, am Anfang ist es oft ein steiniger Weg und so manche Hürden sind zu überwinden. Wenn du für dich die bewusste Entscheidung für das eigene Unternehmen getroffen hast, lass dich davon nicht so schnell abbringen. Doch sei dir bewusst, dass du nicht alles von heute auf morgen erreichen kannst. Versuch dir bewusst Ziele zu setzen, doch greif dabei nicht nach den Sternen. Die Ziele dürfen nicht unrealistisch oder zu weit entfernt sein, sonst verlässt dich schnell der Mut. Setz dir auf deinem Weg kleine Meilensteine. So hast du immer dein nächstes Ziel vor Augen. Vergleich diese Meilensteine mit Ziegeln. Nach und nach setzt du sie aufeinander und nach einer Aufbauphase hast du dann dein persönliches Traumhaus geschaffen, in dem du dich wirklich wohl fühlst. Genauso geht es dir auf dem Weg zur Selbstständigkeit. Jeder erreichte Meilenstein ist eine Bestätigung, eine Motivation und bringt dich deinen Zielen näher.

.

Fazit

Überstürze nichts und plane deinen Weg in die Selbstständigkeit sehr vorsichtig. Das Klären von grundlegenden Voraussetzungen im Vorfeld ist absolut notwendig.

  • Verfügst du über die notwendige Qualifikation?

  • Bist du dir über dein Unternehmenskonzept im Klaren?

  • Hast du die finanzielle Seite ausreichend betrachtet?

  • Hebt sich deine Idee klar von der Konkurrenz ab oder ist sie ein Mitläufer?

  • Steht deine Familie hinter deiner Entscheidung? Sie wird in nächster Zeit nicht immer an erster Stelle stehen können.

  • Bist du dir darüber im Klaren, dich mit dem Schritt in die Selbstständigkeit auf eine längere Reise zu begeben?

  • Hast du einen Plan B oder ein persönliches Fall-Back-Szenario, falls nicht alles 100%ig auf Anhieb klappt?

 

 

Viele Selbstständige werden dir bestätigen, dass der Weg nicht immer leicht ist. Dennoch würden die meisten von ihnen die Vorteile der Selbständigkeit, die berufliche Freiheit, nicht missen wollen. Vielleicht gehörst auch du bald zum Klub der Selbstständigen.

Ich wünsche dir viel Glück und Erfolg dabei!

 

Über den Autor:Benedikt-Ahlfeld-2014

Benedikt Ahlfeld ist Trainer, Autor und Entscheidungsmacher. Er zeigt, wie man selbstbestimmte Entscheidungen trifft und damit seine volle innere Kraft nutzt. Besuche ihn auf www.BenediktAhlfeld.com und finde heraus, wie du dein Leben nach eigenem Standard gestalten kannst.

Kontakt

Über Mich

Mark Oswald Livetheadventure

Bekannt aus:

QualitätsSiegel von NLP off Limits   Radio Lechtal