Die letzte Zeit hab ich mich intensiv mit dem Thema Reichtum beschäftigt. Reichtum, Geld, Leben wie man will – wer möchte das nicht? Wer wäre nicht gern in einer Situation, in der er wüsste, dass er so viel Geld hat, dass es bis zum Rest seines Lebens für alles was er möchte reichen würde?

Nunja, ich hab mich jedenfalls auf die Reise begeben, auf die Reise in den Reichtum, auf den Weg zu mehr Wohlstand, mehr Geld und, und….du weißt schon.

Ich hab mich durch sämtliche Namhafte Lektüre zum Thema Reichtum gewälzt, hab alte und neue Bücher dazu gelesen, hab mir Hypnosen dazu angehört und anderweitig recherchiert – und hier kommen meine Ergebnisse. Begleite mich auf dem Weg zu mehr und mehr Reichtum.

Aber zu aller erst:

Was will ich eigentlich?

Das erste Problem dem ich stellen durfte, war die Frage: Was heißt eigentlich reich sein?

Wann ist jemand reich? Was zeichnet reiche Leute aus? Und wer ist denn wirklich reich?

 

Meine ersten Gedanken dazu waren ziemlich simpel: Wer viel Geld hat ist reich.

Einleuchtend? Vordergründig ja, aber ist das wirklich so? Bin ich wirklich Reich, wenn ich einfach nur viel Geld hab? Und was ist viel Geld, wie viel Geld müsste ich denn haben um reich zu sein?

 

Das ist die erste Frage die du dir beantworten darfst:

Wie viel Geld brauchst du, um dich reich zu fühlen?

 

Tausend Euro? Ne, viel zu wenig! Ne Milliarde? Naja, so viel brauch ich auch wieder nicht. Was soll ich denn mit einer Milliarde? Wie soll ich das ganze Geld denn ausgeben?

 

100.000€ wären zum Anfang ganz gut, oder ein Monatseinkommen von 5000€, damit könnte ich mehr als angenehm leben, könnte mir im Prinzip alle meine Träume erfüllen und absolut sorglos leben.

Jetzt machen wir ein kleines „Nullcoaching“ und hängen an diese Zahlen noch jeweils eine Null hinten dran – Lieber auf die Sonne zielen und den Adler treffen, als auf den Adler zielen und nur den Stein zu treffen!

Haben wir das also beantwortet.

 

Jetzt die zweite Frage:

Wofür brauchst du das Geld? 

Wenn deine Antwort ist „Um mich sicher zu fühlen“ – dann vergiss es. Geld bunkern um sich sicher zu fühlen ist in meiner Welt Bullshit. Mach dir doch einfach mal eine Liste von Dingen,  die du kaufen würdest, wenn du unendlich viel Geld hättest. Ein neues Auto? Eine Trainerausbildung? Eine Weltreise? Neue Turnschuhe? Schreib dir mal um die 50 Dinge auf, die du dir kaufen würdest.

Glückwunsch, jetzt hast du ne vergleichsweise klare Vorstellung davon, was du mit dem Geld eigentlich machen würdest. Ja, bunkern ist auch wichtig, aber man sollte auch nicht vergessen Geld auch wieder in Umlauf zu bringen,  dafür ist es ja schließlich da.

Jetzt gehen wir mal einen Schritt weiter und werfen einen Blick in die Zukunft:

 

Frage Nummer drei:

Wie würde sich dein Leben verändern, wenn du das Geld deiner Träume hättest?

Wie sähe dein Alltag aus? Was würdest du machen? Womit würdest du dich beschäftigen? Wo würdest du sein? Mit wem wärst du unterwegs? Was wären deine Ziele? Wie würdest du dich fühlen?

 

Beantworte diese Fragen in Ruhe, bis du ein glasklares Bild davon hast, was du eigentlich willst. Dann nämlich wird´s ernst: Erschaffe dir jetzt eine ganz klare Vision davon, wie dein Leben in Reichtum aussehen wird! Erschaffe am besten einen Film in deinem Kopf, wie ein ganzer Tag in deinem Leben als Reicher Mensch aussieht! Mache die Bilder so groß, so bunt, so hell und so lebendig wie du nur kannst, sei selbst der Hauptdarsteller dieses Films und lebe, während du ihn abspielst, in ihm und genieße, wie gut es sich anfühlt, so ein ideales Leben zu führen.

Erschaffe so viel „Filmmaterial“ in deinem Kopf wie du nur kannst und schau es dir so oft du kannst an. Verbringe jeden Tag Zeit damit, deine Filme zu betrachten und zu verfeinern, das rentiert sich! Bei mir hat sich die 3x am Tag-Methode bewährt. Morgens, mittags und abends, jedes mal ein paar Minuten lang innehalten und mich auf das fokussieren, was ich will.

 

Warum? Du programmierst damit dein Unterbewusstsein mehr und mehr darauf, das was du fokussierst in deinem Leben zu erschaffen.

 

Du bekommst immer mehr von dem, worauf du dich fokussierst.

 

Wenn du dich also auf das Leben deiner Träume fokussierst, wirst du immer sensibler für Situationen und Chancen, die dich näher und näher an das reiche Leben deiner Träume bringen wird.

 

Jetzt gehst noch drum, deine Ziele noch präsenter zu machen.

 

Das habe ich für mich folgendermaßen gelöst:

Mein ganzes Zimmer ist mit Pin-Ups gefüllt, die mit Dingen beschriftet sind, die ich haben möchte. Kleine Ziele, große Ziele, verrückte Ziele, alltägliche Ziele – alles ist schriftlich festgehalten und an Orten festgeklebt, an denen ich sie mehrmals täglich lesen und mich in das Ergebnis hineinversetzen kann.  Das hält meinen Fokus Tag für Tag auf den Dingen, die ich will.

 

Jetzt weißt du in etwa, was du willst und kannst die ersten Schritte dahingehend tun, mehr und mehr davon zu bekommen.

 

In Teil 2 geht´s dann um deine Einstellung zu Geld.

 

Bis dann.

Euer

Mark

Live the Adventure – Lebe das Abenteuer

 

Kontakt

Über Mich

Mark Oswald Livetheadventure

Bekannt aus:

QualitätsSiegel von NLP off Limits   Radio Lechtal